warum_rub_website_startbild_2
Teilnehmende bearbeiten eine Themenstation, an der sie Gegenstände heraussuchen, die sie mit der RUB verbinden.

Warum RUB?

Wofür steht die Ruhr-Universität Bochum? Wofür soll sie in Zukunft stehen? Und was unterscheidet sie von anderen Universitäten?

Diese Fragen beantwortet das Projekt „Warum RUB?“ und erstellt ein Leitbild für eine klare Position im Wettbewerb um Talente und Förderungen.

Warum RUB - Einblicke in das Projekt

Sie verlassen jetzt unsere Website. Bitte beachten Sie, dass dieser Link eine externe Website öffnet. Diese unterliegt eventuell weniger strengen Datenschutzrichtlinien und erhebt gegebenenfalls personenbezogene Daten. Weitere Informationen zum Schutz Ihrer Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung

Play video

Im Jahr 2022 ist viel passiert: Menschen aller Statusgruppen an der RUB haben in Intensiv-Workshops und einem World Café ihre Meinungen, Erfahrungen und Perspektiven geteilt. Das Rektorat sowie Externe haben ihre Sichtweisen in qualitativen Interviews geschildert. Im Herbst wurden die gewonnen Erkenntnisse in einer digitalen Meinungserhebung mit einer größeren Gruppe abgeglichen.

Projekt-Methoden:

  • Intensiv-Workshops
  • World Café
  • Qualitative Interviews mit dem Rektorat und Externen
  • Digitale Meinungserhebung

Intensiv-Workshops

Am 9. August 2022 haben die Intensiv-Workshops von „Warum RUB?“ gestartet. Das Projekt hat Vertretende der verschiedenen Statusgruppen eingeladen, darunter Professorinnen und Professoren, wissenschaftliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Technik und Verwaltung sowie Studierende.

warum_rub_projekttage_workshops_Teilnehmende2-63.jpg
Die Teilnehmenden sitzen in einem Stuhlkreis und tauschen sich aus
Die Teilnehmenden haben gemeinsam Eindrücke und Ideen für ein zukünftiges Leitbild der Ruhr-Universität Bochum gesammelt.
warum_projekttage_Workshops_Teilnehmende1.jpg
Teilnehmende bearbeiten gemeinsam einen Fragebogen
Beim Beantworten der Fragebögen ist es unter den Teilnehmenden zu einem regen Austausch gekommen.
warum_rub_projekttage_workshops_Pinnwand.jpg
Teilnehmende des Workshops sammeln ihre Ideen an einer Pinnwand
Mit ihren eigenen Erfahrungen haben die Teilnehmenden zur Erstellung eines neuen Leitbildes beigetragen.
warum_rub_projekttage_workshops_Ergebnisse-8.jpg
Teilnehmende bewerten an der Pinnwand, wie sehr die angepinnten Aussagen auf die Ruhr-Universität Bochum zutreffen
Die Teilnehmenden haben für sich bewertet, wie sehr die verschiedenen Aussagen auf die Ruhr-Universität Bochum zutreffen.
warum_projekttage_Workshops_Wessinghage.jpg
Nicola Wessinghage von der Hamburger Kommunikationsagentur „Mann beißt Hund“ sammelt mit den Teilnehmenden Ideen
Nicola Wessinghage (Geschäftsführung von „Mann beißt Hund“) hat durch die Workshops geführt.
/
 

In den Workshops haben die Teilnehmenden aktiv an der Gestaltung eines neuen Leitbildes der Ruhr-Universität Bochum mitgewirkt.

Sie haben ihre bestehenden Vorstellungen zum Selbstbild der Universität sowie deren Alleinstellungsmerkmale und Zukunftsperspektiven erarbeitet.

World Café

Am 26. September 2022 hat „Warum RUB?“ zu einem World Café eingeladen. Bei dieser Veranstaltung haben alle Hochschulangehörigen die Möglichkeit bekommen, am zukünftigen Leitbild mitzuwirken.

Warum RUB World Café

Sie verlassen jetzt unsere Website. Bitte beachten Sie, dass dieser Link eine externe Website öffnet. Diese unterliegt eventuell weniger strengen Datenschutzrichtlinien und erhebt gegebenenfalls personenbezogene Daten. Weitere Informationen zum Schutz Ihrer Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung

Play video

Die Kanzlerin Dr. Christina Reinhardt hat alle Teilnehmenden über Videobotschaft begrüßt. Hubert Hundt (Dezernent der Hochschulkommunikation) und Nicola Wessinghage (Geschäftsführung von „Mann beißt Hund“) haben durch das World Café geführt. Nach einer kurzen Einführung haben die Teilnehmenden mit den Themenstationen gestartet.

Die acht Themenstationen:

  • Station 1: „Liebe auf den ersten Blick?“: Auf Karten haben Teilnehmende Pro- und Kontraargumente notiert, die bei ihrer Entscheidung für die Ruhr-Universität Bochum aufgekommen sind.
  • Station 2: „#letstalkabout“: Anhand mehrerer Fotos von der Ruhr-Universität Bochum haben sich die Teilnehmenden aussagekräftige Schlagworte überlegt.
  • Station 3: „Da hat es ZOOM gemacht!“: Teilnehmende haben die Aufgabe bekommen, einen persönlichen Gegenstand mitzubringen, den sie mit der Ruhr-Universität Bochum verbinden.
  • Station 4: „Das Runde muss ins Eckige!“: Die Ruhr-Universität Bochum wurde zum Fußballverein, dessen Profil die Teilnehmenden kreiert haben.
  • Station 5: „Zusammen sind wir stark!“: Aus verdeckten Karten haben die Teilnehmenden zwei Fakultäten gezogen, zu denen sie sich ein interdisziplinäres Forschungsprojekt überlegt haben.
  • Station 6: „Hands on!“: Mit einem Budget von 5.000 Euro haben sich die Teilnehmenden ein Projekt überlegt, welches den Campus nachhaltiger, lebens- und liebenswerter gestalten sollte.
  • Station 7: „Die Höhle der Löwen“: Aus drei Start-up-Ideen haben sich die Teilnehmenden eine heraus gesucht, die sie fördern wollten.
  • Station 8: „Die Super-RUB“: Die Gruppen haben sich in zwei Teams aufgeteilt. Ein Team hat sich Superkräfte für die Ruhr-Universität Bochum überlegt, während das andere eine Bösewicht-Figur kreiert hat. Zum Abschluss sind beide in einem Duell gegeneinander angetreten.

Das Team des Hochschulsports hat zwischendurch schnelle Übungen gezeigt, die sich leicht in den Arbeitsalltag integrieren lassen. Zum Abschluss hat die Gruppe des Boskop Kulturbüros ein humorvolles Impro-Theaterstück aufgeführt.

warum_rub_world_café_Begrüßung-78.jpg
Hubert Hundt und Nicola Wessinghage halten die Begrüßungsrede
Hubert Hundt (Dezernent der Hochschulkommunikation) und Nicola Wessinghage (Geschäftsführung von „Mann beißt Hund“) haben die Teilnehmenden des World Cafés begrüßt.
warum_rub_world_café_themenstation1.jpg
Teilnehmende arbeiten an einer Themenstation und schreiben auf Karten, warum sie sich für die Ruhr-Universität Bochum entschieden haben
An dieser Themenstation haben die Teilnehmenden Gründe gesammelt, die bei ihrer damaligen Wahl für und gegen die Ruhr-Universität Bochum gesprochen haben.
warum_rub_world_café_Themenstation2.jpg
Teilnehmende arbeiten an einer Themenstation, bei welcher sie Fotos auswählen und beschriften
Die Teilnehmenden haben bei der zweiten Themenstation nach aussagekräftigen Schlagworten für die Ruhr-Universität Bochum gesucht.
warum_rub_world_café_Sportübung.jpg
Teilnehmende machen gemeinsam eine Sporteinheit, die vom Hochschulsport-Team geleitet wird.
Das Team des Hochschulsports hat kurze Sportübungen gezeigt, die sich einfach in den Arbeitsalltag integrieren lassen.
warum_rub_world_café_Impro-Theater_Personas.jpg
Die Theatergruppe NAME spielt ein kurzes Impro-Stück vor
Zum Abschluss hat die Gruppe des Boskop Kulturbüros ein Impro-Theaterstück aufgeführt.
/
 

Die nächsten Schritte

Alle Daten, die in den Workshops, Interviews und dem World-Café gesammelt wurden, werden nun ausgewertet. Im Frühjahr 2023 wird „Warum RUB?“ voraussichtlich das neue Leitbild der Ruhr-Universität Bochum präsentieren.

Die bisherigen Auswertungen der Daten dauten auf einen breiten Konsens unter den Teilnehmenden hin.

Projekt-Timeline

  • Start Mai 2022: Vorbereitungsphase (Kick-Off, Projektaufbau, Analyse)
  • Start August 2022: Informationsphase (Workshops in Kleingruppen, Interviews, Großgruppenworkshop, digitale Meinungserhebung)
  • Start Oktober 2022: Umsetzungsphase (Auswertung, Verdichtung, Formulierung, Abstimmung)
  • Start März 2023 (geplant): Präsentation des Leitbilds

Kontaktdaten

Dezernat Hochschulkommunikation

Projekt »Warum RUB?«

UV 0/24

Telefon +49 234 32 27669

warum-rub@rub.de

Bildliche beispielhafte Darstellung eines Doktorhuts
Dezernat Hochschulkommunikation
Kontakt
Nach oben